Skip to main content

Franka

Lechner

Bild:

Bildteppich

 

Franka Lechner zählt zu den wichtigsten Vertreterinnen einer immer seltener werdenden Kunst. Die Weberei für die viel Zeit und Geduld benötigt wird, ist eine der ältesten Techniken der Herstellung von textilen Flächen. Ihre Tapisserien sind aus Wollfäden komponierte Bilder und entstehen nach Farbentwürfen in einem langen Entwicklungsprozess. Bei der Verfestigung von Fäden entsteht ein Werk aus Stoff: Ein Stoff der anders als bemalte Leinwand, bildhaft und doch kein Bild ist, ein Konzert aus Fäden, Wandarchitektur aus Wolle, Form und Farbe.

 

Franka Lechner stellt aber auch Arbeiten auf Papier her, oft Collagen aus Schriften, Lyrik, Zeitungsausschnitten und Japanpapier, die immer wieder überzeichnet und übermalt werden, bis sie ein dichtes und doch transparentes Stadium erreicht haben.